Alles lässt sich einrichten – 20 Jahre möbel billi

/ 5 comments, on Möbelhäuser

Das Einrichtungshaus feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen und baut sein Erfolgskonzept weiter aus.

Ein Möbelhaus zu eröffnen, in dem sich auch Menschen mit kleinerem Geldbeutel ihre Wohnträume verwirklichen können. Diese Idee hatte vor rund 20 Jahren Werner May und setzte sie im Gewerbepark Mülheim-Kärlich in die Tat um. Die unterschiedlichsten Unternehmen folgten ihm und der Gewerbepark mauserte sich zu Deutschlands größtem Fachmarktzentrum. „Viele glauben ja noch heute, dass wir einer großen Möbelhauskette angehören. Aber das stimmt nicht: wir sind und bleiben ein regionalverbundenes Familienunternehmen!“, so Werner May, der sich heute als Seniorchef eher passiv am Tagesgeschäft beteiligt. Seine Frau Rita May sorgt seit den Anfangstagen für kreative Geschenkideen und ausgefallene Wohnaccessoires. Mit viel Liebe und Sinn für das Schöne wählt sie nun schon seit 20 Jahren das umfangreiche Sortiment für den Bereich Boutique aus. Die Geschäftsführung ist zwischenzeitlich in fester Hand der Söhne Jörg und Hans-Werner May. Sie haben den Traum des Vaters weitergeführt und passen ihn stetig an die aktuellen Anforderungen an. 1993 bot man bei möbel billi zunächst eher Waren in einer niedrigen Preislage an.

„Wussten Sie, dass uns bei der Namensgebung „billi“ gar nicht das Wort „billig“ im Sinn stand? Nein, vielmehr war es der Name eines Käfers, den wir damals irgendwo im TV entdeckt hatten. Früher hatten wir daher auch noch immer ein Abbild eines Käfers in unseren Werbeunterlagen. Unsere langjährigen Stammkunden werden sich sicher noch erinnern“, berichtet Werner May. Mit den Jahren wurde dann aber auch schnell der Bedarf für Möbel der mittleren Preisklasse erkannt und entsprechend in das Sortiment aufgenommen. Mehrfach wurde die Verkaufsfläche erweitert. So wurde zunächst die untere Etage, die zuvor als Lager genutzt worden ist, zum Verkaufsraum umgestaltet. Im Jahr 2010 wurde die Fläche fast verdoppelt: das ehemalige Quellengebäude wurde kurzerhand angebunden und den Kunden wurde neben dem bereits 2009 ausgelagerten Küchenstudio „KÜCHEplus“ nun auch ein neues Konzept angeboten: NATURplus“.

Hier bestimmen hochwertige und natürliche Materialien wie die verschiedensten Hölzer und besten Leder das Sortiment. Da diese Materialien in unterschiedlichen Stilrichtungen – von modern bis Landhaus – angeboten werden, stößt die Idee bei den Kunden auf Begeisterung.

„Viele Kunden freuen sich über die „natürliche“ Sortimentserweiterung. Mit unserem Angebot treffen wir nicht nur den neuen Geschmackstrend, sondern erfüllen auch den immer stärker werdenden Wunsch, naturverbunden zu leben“, so Jörg May. Er ist verantwortlich für den Einkauf und scheut keine Mühen, um für die Kunden beste Ware zu fairen Preisen zu beschaffen. Zu diesem Zweck besucht er entsprechende Fachmessen und Hersteller und verhandelt in Einkaufsverbänden Preise. Seinem aktiven Bemühen ist es zu verdanken, dass das Möbelhaus immer ausgefallene Möbel und Accessoires zu Top-Konditionen anzubieten hat. „Alles lässt sich einrichten“ ist für möbel billi Programm. Das Familienunternehmen legt zudem großen Wert auf ein harmonisches Arbeitsklima, das von Offenheit, Eigenverantwortung und Wertschätzung geprägt ist. Eine faire Personalführung und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Entfaltung jedes Mitarbeiters stellt für die Geschäftsführung eine Selbstverständlichkeit dar. Denn es sind die Mitarbeiter, die einen großen Teil zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Auch im Bereich der beruflichen Ausbildung engagiert sich das Unternehmen sehr. In den vergangenen Jahren absolvierten ca. 60 junge Menschen in den verschiedenen Abteilungen ihre solide Ausbildung. „Viele der ehemaligen Azubis wurden nach ihrer Lehre übernommen, zu den meisten haben wir noch heute einen guten Kontakt“ erfreut sich Werner May. Auch zukünftig wird man Ausbildungsplätze für die Region schaffen, versichert die Geschäftsführung einstimmig.
„Ganz außerordentlich freut uns, dass viele Mitarbeiter langjährig, ja sogar von Anfang an, im Unternehmen sind. Auch hier gibt es dieses Jahr einige Jubiläen zu feiern“, erläutert Hans-Werner May. Er verantwortet den Erfolg des Küchenhauses „KÜCHEplus“. Seit dieses im Jahr 2009 komplett erneuert worden ist, ist es als feste Größe im Küchenhandel nicht mehr wegzudenken. 2012 wurde daher eine zusätzliche Filiale in Gerolstein gegründet. Weitere Standorte sind in Planung.

Aufgrund des sportlichen wie auch sozialen Engagements steht das Familienunternehmen zudem seit vielen Jahren ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Kundinnen und Kunden in der Region. „Wir sind und bleiben mit der Region verbunden. Daher ist es für uns selbstverständlich, uns in Form von Spenden und Sponsoring zu engagieren. Als Familienvätern, liegen uns natürlich immer besonders Projekte für Kinder am Herzen. Auch in Zukunft wollen wir in diesem Bereich auf verschiedenste Art und Weise unseren Teil beitragen!“, berichtet Jörg May.

Es bleibt festzuhalten: möbel billi ( http://www.moebel-billi.de ) setzt seit seinen Anfangstagen auf ein Erfolgsrezept, das frische Wohntrends und beste Beratungskompetenz in Kombination mit regionaler Verbundenheit in den Mittelpunkt stellt. Damit konnte das Unternehmen seit 1993 kontinuierlich wachsen, stellt zwischenzeitlich annähernd 80 sichere Arbeitsplätze und ist weiter auf Erfolgskurs.